Die Modeschule Graz

Die Geschichte des Ortweinplatzes

….und warum die Modeschule Graz NICHT die Ortweinschule ist ……..

Die Geschichte dieses Platzes reicht über 200 Jahre zurück.

Erste Spuren führen in die frühere Pfeifengasse.
Hier hatte die „Bürgerliche Schützengesellschaft“ ihren Sitz.
Die Schützenscheiben standen in der Brockmanngasse.

Wurde die Mädchen Arbeits – und Fortbildungsschule des steiermärkischen Gewerbevereins in diese „neue Schießstätte“ vom neuen Glacis 57 übersiedelt.

Bereits vier Jahre später übersiedelt die Mädchen Arbeits-und Fortbildungsschule in die Franz Joseph Volksschule, heute Wielandgasse, weil sie umgebaut wird.

Es zieht die K.u K. Staatsgewerbeschule für das Baufach und
für das Kunstgewerbe in das umgebaute Gebäude ein.
August Ortwein (* 30. Juni 1836 auf Schloss Kornberg in der Steiermark;
† 22. September 1900 in Graz) war ein österreichischer Architekt und von 1876 bis 1879 der erste Direktor der k.u.k. Staatsgewerbeschule in Graz, die später nach ihm in die Ortweinschule umbenannt worden ist.

Carl Lauzil folgte August Ortwein zum Direktor der k. u. k. Staatsgewerbeschule in Graz und hat diese Funktion 23 Jahre hindurch inne.
Der Gebäudetrakt in der Brockmanngasse wird nach seinen Plänen gebaut.
Während dieser Tätigkeiten arbeitet Lauzil weiterhin als Architekt,
unter anderem am Grazer Zentralfriedhof, am Gebäude der Reininghausstiftung und
an der Villa des Bankiers Kleinoschegg.
Ab 1880 war er auch Landes-Konservator der Steiermark.

Die Mädchen Arbeits-und Fortbildungsschule zur Frauengewerbeschule, die noch immer in der Wielandgasse ihren Sitz hat, übersiedelt 1910 in das Haus am Entenplatz 3 und bleibt dort bis 1955: es erfolgt die baupolizeiliche Schließung wegen des Hausschwamms. Die Schule wird auf 10 Standorte aufgeteilt.

Das jetzige Gebäude wird unter Adolf Ritter von Inffeld errichtet
Adolf von Inffeld bemühte sich mit Viktor von Geramb um die Heimatschutzarchitektur in der Steiermark, war auch eines der Gründungsmitglieder
des Steiermärkischen Vereines für Heimatschutz, gehörte aber auch gleichzeitig zu den Vertretern der moderneren Wiener Architekturströmung der Secession.

Das Gebäude ist mit der Gerambrose ausgezeichnet.
Diese Auszeichnung wird an Gebäude als Auszeichnung für Leistungen verliehen, die im Sinne der Erhaltung oder Schaffung qualitätsvoller Baukultur stehen.

wird der Platz zum Ortweinplatz umbenannt

entsteht an der heutigen HLW Schrödingerstraße in einer Abteilung
eine Bundesfachschule für das Bekleidungsgewerbe

Gründung Höheren Lehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik.

zieht die Höhere Technische Bundeslehranstalt für Hoch-und Tiefbau vom Gebäude am Ortweinplatz in die heute Ortweinschule genannte HTL an die zur  Ortweingasse umbenannten Adresse in Andritz.

zieht die Modeschule als Expositur hier am Ortweinplatz ein.

wird der gesamte Gebäudekomplex Ortweinplatz/Maygasse und Brockmanngasse nach den Plänen des Architekten DI Adolph Herbert Kelz umgebaut und die Modeschule übersiedelt während des Umbaus in die Mariengasse.

Die eigenständige Schule „Höhere Bundeslehranstalt für Mode und Bekleidungstechnik“ zieht am Ortweinplatz ein.

wird im Innenhof ein moderner Turnsaal fertiggestellt.

wird das Kolleg für Mode eröffnet.

Über uns

Die Modeschule befindet sich im Herzen der Landeshauptstadt Graz am Ortweinplatz in einem wunderschönen Gebäude im Stil der Otto Wagner Schule. Die Straßenbahnhaltestelle befindet sich unmittelbar vor unserem Schulgebäude. Dem Gebäude angeschlossen sind ein moderner Ateliertrakt und ein teilweise im Boden versenkter Turnsaal. Das Gebäude umschließt einen begrünten parkähnlichen Innenhof. Dieser bietet Sitzmöglichkeiten und Tischtennistische, die unsere Schülerinnen und Schüler in den Pausen zu Erholung und Entspannung einladen.

Im Kellergeschoss unserer Schule bietet das Vegetarische Restaurant Kantinko (Zweigstelle des bekannten Restaurants Ginko) gesunde Jause und Mittagessen zu unschlagbar günstigen Preisen und in sehr persönlichem und gemütlichem Ambiente.

An unserer Schule führen wir drei Schulformen:

“Das Geheimnis der Eleganz liegt in der Schlichtheit.”

Christian Dior, Modeschöpfer

Wer wir sind

Wir sind die einzige Modeschule der Steiermark mit langjähriger Tradition und bestens vernetzt in die österreichische und europäische Textilwirtschaft. Als berufsbildende mittlere und höhere Schule sowie einem Kolleg, gehören wir dem Verbund der humanberuflichen Schulen Österreichs an. Da wir unsere Schülerinnen und Schüler und Studierende des Kolleg auch für den direkten Einstieg ins Berufsleben vorbereiten, fühlen wir uns einer absolut an den Bedürfnissen der Wirtschaft orientierten Ausbildung verpflichtet.

In 15 modernst ausgestatteten Ateliers und 5 Computersälen findet Unterricht auf fachlich höchstem Niveau statt. Da alle unsere Schülerinnen, Schüler und Studierenden ein facheinschlägiges Praktikum in der Bekleidungswirtschaft im In- oder Ausland absolvieren, arbeiten wir eng mit der Bekleidungswirtschaft zusammen und stehen mit zahlreichen österreichischen und europäischen Betrieben in dauerndem Kontakt. Eigene Teams stehen bei der Vermittlung von Praktika im In- und Ausland zur Verfügung.

350
Schüler
57
Lehrer
3
Ausbildungszweige
20
Nationen

Prominente Absolventinnen und Absolventen

Leitungsteam

Administration

Ab 1.9.2018 wird Herr Prof. Mag. LANZ Anton zum Administrator und Frau Prof. MMag. HEBER-KÖRBLER Petra zur Administrator Stellvertreterin.

Schulärztin

Hacker

Dr. HACKER Judith

Schulärztin

Lehrerteam

Verwaltungsteam

Schulwart & -reinigung